ZASFilmprodgif001

Durch Anklicken des Pfeils kommen Sie zur vorherigen Seite zurück

CIMG0114

Unsere Filme - DER Blickfang in jedem Wartezimmer

 

Worauf kommt es bei Filmen in einem Warte-   zimmer an? Auf IGEL-Filme? Garantiert nicht!  In erster Linie sollten Wartezimmerfilme unseren Patienten die manchmal nicht unerhebliche Wartezeit kurzweiliger gestalten und uns so die Möglichkeit geben, doch deutlich ruhiger zu Werke zu gehen. Hierfür empfehlen sich Filme, die unkommentiert sind, denn man hat gerade in Wartezimmern ja oftmals auch die Situation, daß Patienten sich kennen und miteinander reden möchten. Ideal hierfür sind dann all jene Filme, die neben einem perfekten Ton noch mit entspannender Musik unterlegt sind.

Noch einige Anmerkungen zu IGEL-Filmen: Diese Filme sind in der Regel (auch die wenigen, gutgemachten  IGEL Filme) nichts anderes, als Werbefilme - Werbefilme in eigener Sache nämlich. Wir sollten unsere Patienten nicht unterschätzen, denn die meisten Patienten informieren sich heutzutage recht ausführlich, bevor sie uns in unserer Praxis aufsuchen. Ein einfaches Beispiel: In meinem Kammerbereich gab es einen Urologen, der sowohl in seinem Wartezimmerprogramm als auch direkt beim Patienten immer wieder auf die Notwendigkeit hinwies, daß der Urin der Patienten labortechnisch untersucht werden sollte. Es dauerte nicht allzulange, bis dieser Kollege einen ganz speziellen Spitznamen hatte: “Doktor Pippi”. So schnell kann man einen u. U. durch jahrzehntelange harte Arbeit erworbenen, guten Ruf innerhalb kürzester Zeit verspielen. Wollen Sie das wirklich? Ist nicht gerade der Ruf einer Praxis auch gleichzeitig das wichtigste Kapital der Praxis?! Bringen IGEL-Filme wirklich das, was die Anbieter solcher Filme versprechen? Ein klares NEIN! IGEL-Leistungen gehören ausschließlich in das persönliche Gespräch zwischen Arzt und Patient! Nur dann macht es Sinn und nur dann werden unsere Patienten auch die Notwendigkeit bestimmter Leistungen akzeptieren. Die ZAS-Filmproduktion hat eine eigene, wirklich unabhängige Umfrage unter 1500 Patienten durchgeführt. Und über 75% aller anonym befragten Patienten haben IGEL-Filme als das beschrieben, was sie sind: Werbefilme für die jeweilige Praxis zur Umsatzsteigerung! Dabei steigt der Praxisumsatz vielleicht in der Anfangsphase sogar tatsächlich, um dann aber bereits nach kurzer Zeit mehr als deutlich abzusinken! Die einzigen, die daran wirklich verdienen, sind die Anbieter solcher Filme. Wenn Sie bereits IGEL-Filme in Ihrem Wartezimmer zeigen, können wir Ihnen nur empfehlen, eine anonyme Umfrage unter Ihren Patienten durchzuführen. Einfach mal einige hundert vorfrankierte Umschläge bereithalten und darin dann ein Fragebogen mit der einzigen Frage: “Wie finden Sie die in meinem Wartezimmer gezeigten medizinschen Kurzfilme? Als Antworten können Sie “Gut”     “interessiert mich nicht”     “dienen nur dem Zweck, den Umsatz der Praxis zu steigern”       vorgeben. Probieren Sie es einfach mal aus.....Wir sind uns da absolut sicher: danach werden Sie keine IGEL-Filme in Ihrem Wartezimmer mehr zeigen!